23. Brunnenfest 2022

 

23. Brunnenfest des VNS

 

Vom Winteridyll zur Feiermeile in wenigen Stunden

 Bei der Eröffnung freute sich sowohl Bürgermeister Joachim Förster als auch Hans Trautmann vom Verbund der Selbständigen über das Just in Time gelieferte Brunnenfestwetter. Etwas frisch, aber sonnig und trocken. Am Vorabend war auf dem Lindenplatz noch Schneegestöber mit geschlossener Schneedecke  – ein richtiges Winteridyll. Nur 15 Stunden später hatte sich das zu einer sonnigen Feiermeile gewandelt. Dem entsprechend war die Stimmung sehr gut und zollte der 3 jährigen Abstinenz von Festivitäten Rechnung. Das Bedürfnis sich endlich wieder  zu treffen war spürbar. Zu Beginn der Veranstaltung hatte der Kinderchor der Musikschule Nußloch unter der Leitung von Uwe Friedemann seinen Auftritt. Nach den Eröffnungsworten von BGM Förster kam die Spendenübergabe aus dem letzt jährigen  Spendenpool des VNS, die erstmals in diesem Rahmen stattfand. Hans Trautmann führte aus, dass es diese Aktion des VNS schon seit 1986 gibt, und nur organisatorisch daraus der Spendenverein sHNS (sozialer Hilfsfond Nußlocher Selbständiger) wurde. Er freute sich über den beachtlichen Spendenbetrag von 4160.- €, der auch ohne die Tombola des Benzenickelbazars zusammengekommen war. Weitergegeben wurden 3 Spenden zu jeweils 1500.- an den Nußlocher Kinderhilfsfond, die Nußlocher Mahlzeit, und an den Lichtblick.  Es folgten die Vorführungen der Turnkinder der SG, und der Judoabteilung der SG. Mit den  Auftritten von „Who cares- Rock und Pop“ und danach der Musikzug des KCN ging es weiter.  Allesamt begeisterten ihr Publikum, es wurde mitgesungen, geklatscht, und gestaunt.  Um 20:00 Uhr startete die Riesenparty auf dem Platz mit der Band FSOG (finest shades of grey) Die hat das Publikum mitgerissen,  und zum Bewegen gebracht. Erst um Mitternacht wurde die Party beendet, obwohl einige ausdauernde noch gerne weiter gemacht hätten. Die Stimmung war einfach zu gut.  Am Sonntagvormittag begrüßte Hans Trautmann stellvertretend für den Verbund alle Gäste. Musikalisch unterhielten die Besucher der Musikverein Feuerwehrkapelle mit allerlei flotten Melodien und Rhythmen. Die Band „Lost & Refound“ schloss sich mit Rock und Oldies an. Die Darbietung des Tanzclub Nußloch bereicherten das weitere Programm, wenn zu Melodien oder Rapp moderne Tänze und Tanzfiguren vorgeführt wurden. Nach dem Wechsel war dann die Bühne frei für Clou, die dann bis zum Ende der Veranstaltung gegen 19:00 das Publikum unterhalten hat. Es war ein entspannter Sonntagnachmittag, einfach zum Plauschen und Reden auf dem Platz. Gelegentlich war ja mal ein kleiner Nieselschauer dabei, aber meist war es trocken. Jedenfalls ließ sich keiner davon die gute Laune verderben. Es war einfach mal wieder Zeit ein solches Fest zu feiern.  Rund um den Platz gab es die Möglichkeit in den Geschäften am verkaufsoffenen Sonntag einzukaufen und sich an den Ausstellungsständen der örtlichen Anbieter zu informieren.  Diese Kombination war schon immer das Markenzeichen des Brunnenfestes hier in Nußloch.  Alle Aussteller hatten sich für ihr Publikum etwas Besonderes ausgedacht, und so kam sowohl der Wissensdurst wie auch die kulinarische Versorgung nicht zu kurz. Abgerundet wurde das Angebot durch die Schausteller, die sowohl Geschicklichkeit, Kurzweil, Spannung, Unterhaltung und Nervenkitzel erlebbar machten.  Trotz der widrigen Vorbereitungsphase durch Corona und die entsprechenden Einschränkungen hat dieses Fest gezeigt, dass die Normalität wieder gelingen kann.

HT

Leave a Reply