19. Nußlocher Brunnenfest am 9.+10. April 2016

Sie sprudelt und plätschert wieder, die Nußlocher Brunnenhex. Anfang April erwachen ihre Lebensgeister, das ist die Zeit, wo das Brunnenfest in der Nußlocher Ortsmitte steigt. Bei diesem ersten „Volksfest“ rund um den Lindenplatz waren gleich verschiedene Zielsetzung in den Fokus geraten und hatten sich schließlich summiert, wie dies der Vorsitzende des Verbundes Nußlocher Selbständiger, Hans Trautmann, kundtat. Bei der Eröffnung am Samstagnachmittag hatte sich die Sonne zurückgezogen, doch dem Auftakt des Festes um den Brunnen in der Ortsmitte tat das keinen Abbruch. Gemeinderäte um Bürgermeister Karl Rühl hatten sich eingefunden, das Kettenkarussell und die Kinderreitschule drehten ihre Kreise und nach dem Auftritt des Kinderchores der Musikschule Nußloch wurde der Startschuss zum Festauftakt gegeben. Wie seit 19 Jahren bereits ist das Brunnenfest Jahresauftakt  zum Feiern und zugleich eine bunte Mischung aus Gastronomie, Gewerbeschau und Angeboten rund um die in Nußloch vorhandene Leistungsbereitschaft. Demzufolge stellte der Bürgermeister auch fest, „dass Handel und Gewerbe zwei tragende Säulen im Nußlocher Wirtschaftsleben darstellen“. Gerade im Jubeljahr zur ersten urkundlichen Erwähnung der Gemeinde vor 1250 Jahren war ein bunter Mix aus Attraktionen und Angeboten entstanden, worauf sich der Fokus von Hans Trautmann bezog. Nicht nur hatte am Sonntag das Rathaus zur Tag der offenen Tür geladen, auch die Gemeindebücherei in der alten lutherischen Kirche hatte ihre Pforten weit geöffnet. Grund genug also für viele Besucher, sich in der Ortsmitte umzuschauen. Denn die Mischung macht´s, dieser Mix aus Rummel, Fachkunde der Handwerker, Beratung und kulinarischen Erlebnissen. Diana´s Tanzschule zeigte bereits am Samstag Hipp Hopp der Gruppe „Chacachinos“, die Turnkinder der SG Nußloch waren in bunten Gymnastikanzügen bei ihren Vorführungen ganz in ihrem Element und die Judokas der SG Nußloch hatten sich ob der regenfeuchten Matten dennoch einige extravagante Würfe und Übungen ausgedacht. Der Musikverein blies nicht nur in die Trompeten, sondern blies auch die grauen Regenwolken weg. Was blieb, war feinster Nieselregen, der schließlich auch versiegte, als die „Mondspritzer“ bei vollem Haus und dichtgedrängtem Publikum auf dem Lindenplatz ins Tenorhorn stießen. Etwas gemäßigter ließen es die „Luna Boys“ um Herbert Anweiler angehen am Sonntag nach dem Gottesdienst. Die gaben den Musikstab weiter an „004“, James Band, der Band mit der Lizenz zum Rockover. Der Sonntag lud bereits früh zum Besuch des Brunnenfestes ein, mit Vorführung in der Sportart Viet Vo Dao und Viet Tai Chi kam Sport und Action nicht zu kurz, während der Musikzug KCN wiederum musikalisch die Traditionsveranstaltung einläutete. Es war ein Bilderbuchsonntag, die Sonne lachte und die Menschen drängten sich. Die Models flanierten über den Laufsteg, die Modenschau auch für etwas gesetztere Damen, veranstaltet vom Modehaus Hessenauer und mit Brillenmode von Optik Trautmann bot so manche Überraschung und zeigte aktuelle Trends für Sommer und Herbst. Dass sich selbstbewusst mit couragierter Mode auch Tanzen lässt, stellte der Tanzclub Nußloch unter Beweis. Der Sonntagabend und damit das Nußlocher Brunnenfest klangen aus mit sanften Tönen der Akustik Band „Clou“ um Volker Klügel. Fazit kurz vor dem nächstjährigen Jubiläumsfest: Stimmung gut, Wetter zufriedenstellend und das erste „Volksfest“ in diesem Jahr für die Nußloch und Umgebung bei bester Laune absolviert. fi.

Leave a Reply